Seite 1 von 1

Einziehfahrwerk Fascination

Verfasst: 15.06.2018 15:57
von matthias
Liebe Fliegerkollegen,
seit einiger Zeit schleiche ich schon um dieses schöne Flugzeug herum. Meine Basis ist allerdings ein ziemlich
holpriger Grasplatz südlich Berlins. Und meine Sorge ist die, dass das Faszination-Fahrwerk den "gehobenen" Anforderungen unseres Platzes nicht gewachsen ist. Ich finde auch keine Angaben oder Fotos zu Fahrwerksanbindung an die Zelle. Derzeit fliege ich einen Breezer - und der steckt was weg ;-)
Frage: Wie robust ist das Faszination Einziehfahrwerk? Für Hinweise wäre ich sehr dankbar.

viele Grüße
Matthias

Re: Einziehfahrwerk Fascination

Verfasst: 25.06.2018 01:54
von kawe
Hallo Matthias,

ich hatte eine BK mit elektrohydraulischem Fahrwerk. Die Experten sagen, das sei besser, weil es schneller ein- bzw. ausfährt.

Voraussetzung für eine einwandfreie Funktion ist aber, dass es wirklich gut eingestellt ist. D.h.: Die Mikroschalter am Hebel, die Einstellungen am Fahrwerk, die Gasfeder am Bugrad, das Dämpferelement und die Kinematik des Bugfw. muss stimmen.
Sofern Du das Bugrad möglichst wenig belastest, ist das kein Problem.
Dennoch, wenn ich auf einem "Rumpel-Grasplatz" gerollt/gestartet bin, hat es mir immer in der Seele wehgetan, wie sich jedes Mauseloch auf die Maschine übertragen hat. Das HFW ist nämlich nicht gefedert, ausser durch die Luft im Reifen. Wenn Du innen in der Felge liegende Bremsscheiben hast, gibt es ein ganz klein wenig Spielraum.

Die Bauart des HFW ist aber stabil und robust, da geht wegen eines rumpeligen Grasplatzes nichts kaputt.

Zum rein elektrischen FW kann ich Dir nichts sagen, da bin ich nur einmal mitgeflogen. Dauert eben länger, bis es drin oder draussen ist.

Re: Einziehfahrwerk Fascination

Verfasst: 06.07.2020 10:49
von Klaus
Hallo BKler!
Es lohnt, ab und zu mal die Fasci voll aufzubocken und dann das elektrische Fahrwerk zu testen. Hab ich vor kurzem gemacht, und oh Schreck: das Einfahren des Fahrwerks ging wie geschmiert, danach wollte es aber nicht mehr elektrisch ausfahren. Befund: der untere Endschalter war unzuverlässig. Kein Wunder! Er ist ja auch nicht echt geschützt und nicht für Nässe, Matsch etc. ausgelegt. Hab beide Endschalter ausgetauscht, danach Problem behoben. Also Tipp: alle paar Jahre die Dinger tauschen. Ist zwar vielleicht nicht lebenswichtig, da ja noch das Notausfahren des Fahrwerks existiert (funktioniert mit Verriegelung??), was man bei dieser Gelegenheit auch mal testen kann.Besser und nervenschonender mit funktionierender Elektrik und den LED Anzeigen.... Fliegergruß vom Klaus aus HH